Aktuelles

 

Primizfeier von Andreas Braun

Mit großer Freude konnten wir eine Woche nach der Priesterweihe die Primiz von Andreas Braun bei uns in der Pfarrkirche St. Joseph feiern.
 
Bilder von der Priesterweihe und Heimatprimiz s. unter "Bildergalerie".
 
 
 
 
 

Verdienter Seelsorger verstorbenBild Pfr. Adamski
Zum Tode von Pfarrer i.R. Georg Adamski

In den frühen Morgenstunden des Neujahrstages starb Pfr. i. R. Georg Adamski. Geboren wurde er am 6. April 1927 in Breslau. Als Kind und Jugendlicher teilte er das Schicksal der Heimatvertriebenen. Als junger Soldat wurde er in die Kämpfe in Berlin verwickelt und schwer kriegsversehrt. Nichts desto trotz studierte er danach Philosophie und Theologie in Fulda und wurde 1953 in Berlin zum Priester geweiht. Kaplans- und Pfarrerszeit führten ihn durch verschiedene Pfarreien der Erzdiözese Berlin. Von 1981 bis 1990 war er auch noch Dekan des Dekanates Berlin-Zehlendorf.
Im Jahre 1996 wählte er seinen Ruhestandssitz in Ochsenhausen, das er kannte, durch den mit ihm befreundeten Pfarrer Segmüller.
Unermüdlich war Pfarrer Adamski auch im Ruhestand tätig und feierte Gottesdienste in der Herz-Jesu-Kapelle Ochsenhausen, im Altenzentrum Goldbach und vornehmlich in der Kirchengemeinde St. Joseph Mittelbuch. Der allseits geschätzte Seelsorger starb nach kurzer und schwerer Krankheit am 1. Januar 2013.

O Herr, gib im die ewige Ruhe!

 

Festgottesdienst mit Pfr.i.R. Xavier Nochiveettil und Diakon Andreas Braun anl. "Maria Himmelfahrt" dem "Mittelbucher Fest"

Festgottesdienst

 

Pater Albert beim Festgottesdienst in Bebenhaus im Waldfestplatz

 

 

 

Neues Liederbuch erscheint ab Mai in unserer Seelsorgeeinheit

Nach langem Suchen, Überlegen und Diskutieren haben wir uns nun für das neugeistliche Liederbuch „Miteinander wachsen dem Himmel entgegen“ entschieden.
In diesem Liederbuch sind sowohl  viele bekannte, aber auch einige neue Lieder zu finden. Im Anhang gibt es noch ein paar lustige Lieder, für Freizeiten und heitere Abende.

Das Liederbuch ist gedacht für:

    Familiengottesdienste
    Jugendgottesdienste
    Schule
    Schülergottesdienste
    Gruppen
    Sondergottesdienste

Zum Titel des Buches:
Gott will dem Wachstum hin zum Leben in Fülle schon hier auf Erden – aber dem Himmel entgegen. In Christus und Maria hat er für alle schon Heimat bereitet – schon hier auf Erden in menschlichen Räumen und oben im Himmel in der Auferstehungsherrlichkeit bei IHM. Die Leiter, die Jakob auf seinem Weg von Beerscheba nach Haran im Traum sah, meint diese Zusage Gottes (Gen 28,10-22). Wir wünschen unserer Seelsorgeeinheit viel Freude mit dem neuen Liederbuch und die Erfahrung, wovon der Titel spricht: Miteinander wachsen – dem Himmel entgegen.

Liederbücher für den Privatgebrauch:
Wer Interesse hat, ein eigenes Liederbuch zu kaufen, kann dies in den jeweiligen Pfarrbüros für 13,50 Euro erwerben.

 

Andreas Braun aus Mittelbuch wurde am 3. März 2012 zum Diakon geweiht

Nach Theologiestudium und Pastoralausbildung im Rottenburger Priesterseminar weihte Bischof Dr. Gebhard Fürst durch Handauflegung und Gebet zehn Priesteramtskandidaten zu Diakonen. Die Weiheliturgie wurde in der Konkathedrale St. Eberhard zu Stuttgart gefeiert.
Unter den Weihekandidaten ist auch Andreas Braun aus Mittelbuch. Seine Familie, Freunde, Bekannte sowie viele Mittelbucher machten sich auf den Weg, um bei der Weihe dabei zu sein. Nach dem feierlichen und stimmungsvollen Weihegottesdienst waren alle Mitfeiernde zum Stehempfang in der Landesbank eingeladen. Dort war Gelegenheit um den neu gewählten Diakonen zu begegnen. Viele Gratulanten versammelten sich auch um Andreas Braun und überbrachten ihm Glückwünsche. Auch die Kirchengemeinde St. Josef freut sich, dass sich ein Gemeindemitglied zum Priesteramt berufen fühlt.
Der Kirchengemeinderat Mittelbuch

 

 

Alle Figuren haben Paten gefunden
Historische Mittelbucher Krippe wird restauriert

Mittelbuch. Nach dem Fest „Mariä Lichtmess“ wurden die letzten Krippen in den Kirchen abgebaut, denn bis zu diesem Fest dauerte früher die weihnachtliche Festzeit. In Mittelbuch aber wurde die Krippe, in der zurückliegenden Weihnachtszeit, viel früher als sonst aufgebaut. Der Kirchengemeinderat hatte nämlich eine ganz besondere Idee für die notwendige Restaurierung der handgeschnitzten und handbemalten barocken Krippenfiguren. Die Gemeindeglieder wurden eingeladen, eine Patenschaft für eine Krippenfigur zu übernehmen und jeweils die Restaurierung zu finanzieren. „Werden Sie Pate für eine Krippenfigur! Es wäre ein schönes Zeichen dafür, dass wir alle, in diesen Figuren symbolisch an der Krippe stehen und die Menschwerdung Gottes staunend betrachten“, so informierte ein Flyer. Ein voller Erfolg! Alle 42 Figuren haben Paten gefunden. Einzelpersonen, Familien, Gruppen und Vereine haben Patenschaften übernommen und so können die Figuren jetzt im Restauratorenatelier Kopp, in Emerkingen, fachgerecht restauriert werden, bevor sie am kommenden Weihnachtsfest in neuem Glanz erstrahlen.

Historische Krippe

 


 

 

Veranstaltungen