Aktuelles aus der Seelsorgeeinheit

 

 

 Dekan Schänzle mit Scheck und Sekt überrascht

Im Juni 1988 wurde Sigmund F.J. Schänzle vom damaligen Weihbischof Franz Josef Kuhnle zum Priester geweiht. Und so konnte er in diesem Jahr sein 30. Weihejubiläum begehen. Dies war für die 2. Vorsitzenden der Kirchengemeinderäte, das Pastoralteam sowie die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter Anlass, Dekan Schänzle einen Überraschungsbesuch abzustatten und mit einem Glas Sekt anzustoßen.

Neben dem Überbringen der Glück- und Segenswünsche übergab die Gratulantenschar im Namen der Seelsorgeeinheit St. Benedikt Ochsenhausen einen Spendenscheck für die Stiftung „Wegzeichen – Lebenszeichen – Glaubenszeichen“. Als Stiftungsratsmitglied liegt Dekan Schänzle die Arbeit und der Auftrag dieser Stiftung sehr am Herzen.