Die Krankensalbung - Sakrament des Lebens

Im Jakobusbrief heißt es; „Ist einer von euch krank, dann rufe er die Ältesten (d.h. die Priester) der Gemeinde zu sich, sie sollen Gebete über ihn sprechen und ihn im Namen des Herrn mit Öl salben. Das gläubige Gebet wird den Kranken retten und der Herr wird ihn aufrichten; wenn er Sünden begangen hat, werden sie ihm vergeben“ (Jak 5, 14 f.). Damit ist das Wesentliche über das Sakrament der Krankensalbung bereits gesagt.
Christus war den Kranken besonders nahe, viele hat er geheilt. Im Leiden ist der Herr den Kranken besonders nahe. Er will sie aufrichten und stärken, ihnen ihre Sünden vergeben. Christus, der Gesalbte, schenkt in der Krankensalbung ein Sakrament der Lebenden. Durch die Handauflegung und die Salbung von Stirn und Händen des Kranken mit dem heiligen Krankenöl, wird um Heilung gebetet.
Auch vor dem Sterben wird dieses Sakrament gespendet, denn in Gemeinschaft mit Christus wird der Kranke auch das Sterben bestehen, denn am Ende ist nicht der Tod, sondern ewiges Leben beim Herrn. Die Krankensalbung ist aber vor allem ein Sakrament der Heilung.
Falls Sie den Priester zur Krankensalbung rufen, stellen Sie bitte einen Tisch mit Kreuz und Kerzen bereit.

Veranstaltungen